Erschienen in Auf Asche #20 – April 2017

In der Kreisliga B 1 Nord-West hat NK Croatia Essen gute Chancen, nach vier Jahren wieder in die Kreisliga A aufzusteigen. Sportlich läuft es rund, hinter den Kulissen gibt es große Baustellen.

Von Martin Herms

Mihael Skoric ist gründlich. Der Trainer des B-Kreisligisten NK Croatia ist bei seiner sportlichen Analyse um Fakten bemüht. Angesprochen auf die Aufstiegschancen seiner Mannschaft, packt er die Statistik der letzten drei Jahre in der B-Liga aus: „Wir wurden zuletzt Fünfter, Vierter, Dritter. Genau in dieser Reihenfolge. Jetzt wird es aber Zeit, dass wir in dieser Saison endlich ganz oben landen.“

Enges Duell mit DJK Dellwig

Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Die Schachbretter haben sich auch in dieser Saison verbessert und liegen in der Tabelle gleichauf mit dem ärgsten Widersacher DJK Dellwig 1910. Je nach Entwicklung in der Bezirksliga könnte am Ende auch der zweite Platz für den Aufstieg reichen. Mit diesem Szenario will sich Skoric aber zum aktuellen Zeitpunkt nicht beschäftigen. Zumal die Aussichten für den Zweitplatzierten momentan nicht rosig sind: „TuS Holsterhausen, Katernberg 19 und SuS Haarzopf stehen tief im Keller. Wir können nicht darauf hoffen, dass der zweite Platz reichen wird“, sagt er.

Der junge Trainer (30) möchte in seinem vierten Amtsjahr endlich den großen Sprung schaffen. Dafür setzt er auf einen breiten Kader, der sich laut Skoric „durch einen enormen Zusammenhalt“ auszeichnet. „Der Großteil der Mannschaft wurde bei uns in der Jugend groß. Das sind Freunde, die einfach zusammen Spaß und Erfolg haben möchten. Nach dem Spiel freuen sie sich auf eine Kiste Bier. Das ist die Bezahlung. Wir haben eben eine typische Kreisliga-Truppe.“

Croatia hat nur noch eine Mannschaft

Die erfolgreiche Spaßtruppe ist zugleich Aushängeschild und auch die einzige Mannschaft des Vereins. Die „Kroaten“ konnten erneut keine Jugendmannschaft stellen, auch eine zweite Mannschaft gibt es nicht. Der marode Aschenplatz an der Haedenkampstraße, auf dem auch die Tgd. Essen-West und der Holsterhausen SV zuhause sind, wirkt nicht unbedingt einladend auf Jugendspieler. Besserung ist kurzfristig nicht in Sicht. Für die geplante Sportanlage im Krupp-Park wurde Croatia nicht vorgesehen. „Bevor wir keinen Kunstrasen unter den Füßen haben, macht es wenig Sinn, eine Jugendabteilung aufzubauen. Wir müssen zunächst hoffen, dass sich bald eine Tür für uns öffnet. Vielleicht schaffen wir es aber, eine zweite Mannschaft zu gründen. Die Planungen laufen“, sagt Skoric.

Bis dahin wird sich NK Croatia wohl ausschließlich an seiner Kreisliga-Truppe erfreuen müssen. Sollte dieser endlich der Aufstieg in der Kreisliga A gelingen, dürften wohl gleich mehrere Bierkästen fällig werden. •